Wafer

Wafer sind nicht-essbare Chips aus Silizium.

Ähnlich wie Waffeln (daher stammt tatsächlich der Name) haben Wafer oft eine kreisrunde Form. Damit bieten sie ein formidables Design für die Bestückung mit Transistoren. Transistoren braucht der Computer um Informationen durch den Binärcode zu speichern.  Die Siliziumkristalle werden auf Wafern so angeordnetet, dass sie als Scheiben als Träger für integrierte Schaltkreise dienen.

Wafer findet man auf der Motherboard.  Diese Scheiben sind etwa 1 Millimeter hoch, also sehr dünn. Durch mühevolle Arbeit können Wafer auch in quadratischen Form hergestellt werden.

Wafer.jpg

Die Schichten, aus denen ein Wafer besteht, sind wie Salamischeiben gestapelt angeordnet. Sie müssen spiegelglatt bis auf den Nanometer genau poliert und eben sein, damit sie ihre Funktion erfüllen können. Jedes falsch angeordnete Fremdatom könnten ihre Leitungsfunktion von Strom beschädigen. Ein Wafer wird deswegen mit einer Diamantsäge hergestellt, weil die Bearbeitung dieser dünnen Scheibchen so viel Präzision erfordern. Je kleiner ein Wafer, desto genauer müssen die Atome in den Kristallstrukturen angeordnet werden.

Der komplizierteste und filigranste Wafer ist der Prozessor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s